Mein Gästebuch

Mein Gästebuch

Mein Gästebuch

Ich freue mich über Grüße, Kommentare, Anregungen
und respektvolle, konstruktive Kritik.
Aber bitte keine Werbung!

 

Bitte geben Sie außer Ihrem Namen vielleicht auch Ihren Wohnort an.
Beispiel: 'Anke Müller aus Hagen'   oder   'Anke aus Hagen'

Kommentare

Claudia Schulze (31.03.2020)

Werte Frau Baltes,

Ich habe leider nirgendwo gefunden, wann sie das schöne Gedicht "Erwachsen" geschrieben haben. Auch sind wir uns unsicher, zu welcher Epoche dieses Gedicht zählt?! Vielleicht können Sie uns da weiterhelfen.
Meine Tochter schreibt darüber gerade eine Interpretation und und fehlen diese Angaben.
Vielen Dank schon mal im voraus
Vg

Gisela Baltes (31.03.2020)

Liebe Frau Schulze,
den Text „Erwachsen“ habe ich 2006 als Redakteurin der Zeitschrift Magnificat unter der Rubrik „Von Woche zu Woche“ geschrieben. Weitere Informationen findet Ihre Tochter hier auf der Homepage, wenn sie „Die Autorin“ anklickt und dann auf „Biografische Notizen“.

Falls Ihre Tochter noch Fragen hat, kann sie mir auch über das „Kontakt“-Formular hier auf der Homepage schreiben. Ich werde ihr dann gern per Mail antworten.

Mit freundlichen Grüßen
Gisela Baltes
 

Petra Maria Mayer aus Oberhausen (27.03.2020)

Liebe Frau Baltes,

beim Stöbern auf www.pfarrbriefservice.de/ bin ich auf Ihre Texte gestoßen. Sie sind wunderbar und eignen sich hervorragend für unseren Pfarrbrief. Ich habe hier schon gelesen, dass ich sie unter Nennung von Namen und Internetadresse verwenden darf. Dafür bedanke ich mich herzlich und wünsche Ihnen alles Gute und Gottes Segen.

Gisela Baltes (27.03.2020)

Danke für Ihre Rückmeldung, liebe Frau Mayer.
Ich freue mich, dass Sie auf meiner Homepage gestöbert haben und einen meiner Texte für Ihren Pfarrbrief verwenden können. Gern immer wieder!
Herzliche Grüße und Gottes Segen für Ihre Arbeit!
Gisela Baltes

Monika Kunz (08.03.2020)

Liebe Frau Baltes,
Ihre Texte sind wunderschöne. Sie drücken genau das aus, was mir am Herzen liegt, ich aber nie so treffend formulieren könnte. Vielen Dank.
Ich würde gerne den ein oder anderen Abschnitt für unseren Pfarrbrief verwenden. Ist das für Sie in Ordnung?
Viele Grüße
Monika Kunz

Gisela Baltes (09.03.2020)

Ja, liebe Frau Kunz,
das ist für mich völlig in Ordnung, wenn Sie dabei meinen Namen und meine Internetadresse angeben,
also: Gisela Baltes, www.impulstexte.de

Ich freue mich, wenn Ihnen meine Texte gefallen und Sie die weiter verbreiten.
Herzliche Grüße
Gisela Baltes

Milly Hellers, Luxemburg (27.02.2020)

Liebe Frau Baltes,
zufällig habe ich Ihre Webseite gesehen und möchte mich bedanken für die schönen Texte die Sie ins Netz setzen. Die Texte und Gebete sind sehr tiefsinnig! Schön!

Gisela Baltes (01.03.2020)

Liebe Frau Hellers,
wie schön, dass Sie meine Homepage gefunden haben.
Ich freue mich, dass meine Texte Sie ansprechen.

Herzlichen Dank für die sehr positive Rückmeldung!
Gisela Baltes
 

Sr. Maria (13.02.2020)

frei werden -
Ich würde gerne ihren Text auf die Titelseite unserer Webseite www.kloster.li - für die Fastenzeit 2020 übernehmen.
Er gefällt mir sehr. Was meinen sie dazu?
mit lieben Grüssen - Sr. Maria

Gisela Baltes (13.02.2020)

Liebe Sr.Maria,
ich freue mich, dass mein Text Sie anspricht. Gern dürfen Sie ihn für Ihre Webseite übernehmen.

Mit lieben Grüßen und guten Wünschen für die Fastenzeit
Gisela Baltes

Sr. Maria (14.02.2020)

Herlichen Dank!
und eine gute Zeit

Josef Slembrouck (06.02.2020)

"Was wäre..." zwingt mich zur Antwort, liebe Gisela. Das gelebte Evangelium ist tagtäglich Herausforderung für eine desorientierte Gesellschaft. Daher wird der gläubige Mensch verspottet, genau wie der leidende Jesus auch, er wird auch verraten von missbrauchenden Menschen, er wird ebenfalls bei den verfolgten Christen wieder gekreuzigt. Das ist nicht mehr "wäre", das ist. Das ist Jesu Weg, zu dem wir eingeladen sind, ihn mit zu gehen.

Gisela Baltes (06.02.2020)

Lieber Josef,
ich verstehe Deinen Einwand.
Aber mein Text zielt auf unsere Amtskirche. Was Jesus damals bei vielen religiösen Vertretern erlebte, hörte und ablehnte, erinnert mich sehr an Vertreter unserer heutigen Amtskirche, die sich auf ihre Macht und Stellung berufen und auf wenig förderlichen Bestimmungen beharren. Sie sollten sich vielleicht überlegen, was Jesus eigentlich wollte.

Herzliche Grüße
Gisela

Ancilla Starosta (25.12.2019)

Liebe Frau Baltes,
während des ganzen Jahres hat mich wieder Ihr Tagesimpuls begleitet und bewegt! Ich danke Ihnen herzlich dafür und wünsche Ihnen noch eine gesegnete Weihnachtszeit und alles was Ihnen gut tut für das Neue Jahr 2020!
Ein herzliches VergeltsGott
Ancilla Starosta

Gisela Baltes (03.01.2020)

Liebe Frau Starosta,

wie schön, wieder einmal von Ihnen zu lesen. Durch Magnificat sind wir ja "alte" Bekannte. Ich freue mich, dass Sie mich hierher begleitet haben und weiterhin als Leserin treu geblieben sind. Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen alles Liebe und Gute. Gottes Segen möge Sie weiterhin begleiten und stärken.

Gisela Baltes

Alexandra (24.12.2019)

Liebe Frau Baltes,

ich möchte Ihnen danken, für Ihre wundervollen Texte. Sie können sich nicht vorstellen, wie diese mich heute Morgen am Tag des Heiligen Abends tragen und zur Ruhe gebracht haben in alldem was mich umgibt und was noch kommen wird. Ich werde Ihre Homepage sehr oft besuchen in der nächsten Zeit und auch darüber hinaus, das weiss ich. Danke für die lichtvolle Kraft, die Sie aussenden.
Gesegnete Weihnachten wünsche ich Ihnen von Herzen.

Alexandra

Gisela Baltes (03.01.2020)

Liebe Alexandra,
herzlichen Dank für den Gruß am Heiligabend. Nun sind schon Weihnachten und Neujahr vorbei. So wünsche ich Ihnen alles Liebe und Gottes Segen für das neue Jahr. Ich freue mich, wenn Sie meine Homepage besuchen und hoffe, dass Sie hier weiterhin Texte finden, die Ihnen gut tun.

Mit herzlichen Grüßen
Gisela Baltes

Anne Lichtenberg aus Willich (bei Krefeld) (29.10.2019)

Sehr geehrte Frau Baltes,
auf der Suche nach einem Bild für eine Beerdigung, ich bin Begräbnisdienstleiterin in der GDG Willich, stieß ich zufällig auf Ihre Seite. Ich war erstaunt über diesen Fundus an Impulsen, Geschichten und Glaubensspuren. Da ich auch Wortgottesfeiern vorbereite, werde ich Ihre Seite sicher noch sehr oft besuchen. Herzlichen Dank für diese tollen Texte und Geschichten, ich bin sehr froh, Ihre Seite gefunden zu haben.
Herzlichst Anne Lichtenberg

Gisela Baltes (29.10.2019)

Sehr geehrte liebe Frau Lichtenberg,
ich freue mich, dass meine Texte Sie ansprechen und hoffe, das Sie hier manches Brauchbare bei der Vorbereitung Ihrer Wortgottesfeiern finden.
Sie sind jederzeit herzlich willkommen auf meiner Seite!

Mit lieben Grüßen
Gisela Baltes

Christine Schauer (16.09.2019)

Liebe Frau Baltes! Hier im Internet habe ich ihr Gedicht zum Erntedankfest gefunden "Es ist genug für alle da". Ich würde es gerne in unserer Pfarrzeitung abdrucken und würde mich über ihre Erlaubnis sehr freuen.
Viele Grüße aus der Pfarre Waizenkirchen in Oberösterreich
Christine Schauer, Obfrau des Pfarrgemeinderates

Gisela Baltes (30.09.2019)

Liebe Frau Schauer,
danke für Ihre Nachfrage. Normalerweise werde ich bei Einträgen ins Gästebuch über eine E-Mail informiert und antworte dann auch zeitnah. Leider ist da etwas schief gelaufen. So antworte ich erst jetzt – hoffentlich noch rechtzeitig -, nachdem ich auf Ihren Eintrag durch die freundliche Mitteilung eines lieben Mitlesers aufmerksam gemacht wurde. Gern dürfen Sie meinen Text in Ihrer Pfarrzeitung abdrucken.

Herzliche Grüße aus Köln
Gisela Baltes

Edelgard aus Kirchardt (16.07.2019)

Liebe Frau Baltes,
seit vielen Jahren beziehe ich das Stundengebet "Magnificat". Ich schaffe es nicht immer, ganz zu lesen, aber heute habe ich bei den Urlaubsimpulsen Ihre Internetadresse entdeckt. Jetzt habe ich ein Gesicht zu den wunderbaren Texten und Impulsen von Ihnen, die mir seit Jahren guttun.
Ganz, ganz herzlichen Dank dafür!
Ich freue mich auf´s "Stöbern" hier auf dieser Seite, auf neue Texte und Gebete und wünsche Ihnen Gottes Segen bei allem, was Sie tun.
Herzliche Grüße aus dem Kraichgau

Gisela Baltes (17.07.2019)

Liebe Edelgard,
danke für Ihre Rückmeldung!
Ich freue mich, dass Sie hergefunden haben.
Wie schön, hier immer wieder Leser von Magnificat zu treffen.
Sie werden alte, aber auch etliche neue Texte vorfinden.

Viel Freude beim Stöbern!
Gisela Baltes

Imelda (28.04.2019)

Durch Zufall bin ich auf Ihre Seite gestoßen.
Bei den Geschichten hab ich mir Martha ausgewählt.
Die alte Geschichte berührt mich immer. Ich finde mich meist in der Martha wieder.
Ich bin mehr Martha wie Maria.
Aber die Auslegung finde ich richtig gut. Da fällt das Martha sein leichter.
Bin gespannt was ich noch alles für mich entdecke.
Danke sagt Imelda

Gisela Baltes (28.04.2019)

Liebe Imelda,
herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Über die habe ich mich in zweifacher Hinsicht gefreut:
Einmal, weil mich der Name „Imelda“ an eine sehr nette Frau erinnert, die ich kenne.
Zum anderen, weil auch ich mich immer wieder mit der Maria-Marta-Erzählung aus dem Bibel auseinander gesetzt habe. Auch ich war mit der Antwort, die Jesus da gab, nicht zufrieden, weil mir die Zurücksetzung der Marta sehr lieblos erschien. Sollte Jesus wirklich so unsensibel reagiert haben? Daher meine Geschichte.

Ich habe noch in zwei Kurztexten versucht, mich mit dem Thema auseinander zu setzen:
- einmal aus der Sicht Martas, die am Schluss fragt: „Und was ist mit mir?“
   in „Maria und Marta“
- zum anderen mit dem Gedanken, dass vielleicht in uns etwas von beiden Schwestern steckt
   in „Zwei Schwestern“ .
Wenn Sie mögen, können Sie die beiden Texte unter der Rubrik Glaubensspuren - Gedenktage und Zeiten - unter dem Datum 29.7. oder über die Suchfunktion finden.

Mit lieben Grüßen Gisela Baltes

Imelda (28.04.2019)

Danke für Ihre Antwort.
„Und was ist mit mir „
habe ich mich auch schon manchmal gefragt.
„Heute Marta, morgen Maria, zwei - Seiten in unserm Leben.“
das ist eine Auslegung mit der ich auf jeden Fall gut klar komme. Hörende und Dienende - beides in einem. Ich denke das ist Richtig und Wichtig.
Vielen Dank für Ihre Worte.
Ich denke, dass mich die Texte noch eine Weile beschäftigen.
Mir ging es genauso, ich konnte die Antwort nicht verstehen, denn was sollte denn falsch sein, sich um andere zu kümmern.
Ich bin Ihren so dankbar auch für den Hinweis der anderen beiden Texte.
Imelda

Gisela Baltes (28.04.2019)

Wie schön, dass wir uns verstehen!
Gisela Baltes

Franziska Schneglberger (17.04.2019)

Ich bin begeistert von ihren Texten. Sie bringen alles wunderbar auf den Punkt.

Gisela Baltes (17.04.2019)

Wie schön, dass Sie meine Webseite gefunden haben, liebe Frau Schneglberger.
Herzlichen Dank für Ihren freundlichen Eintrag.  Der hat mir sehr gut getan.
Liebe Grüße Gisela Baltes

Marie Stähler (14.04.2019)

Liebe Frau Baltes, vielen Dank. eine wunderbare Seite."Innerlich" und "äußerlich" sehr gelungen. Mit lieben Grüßen

Gisela Baltes (14.04.2019)

Liebe Frau Stähler,
herzlichen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung. Die wärmt - innerlich!
Liebe Grüße Gisela Baltes
 

Ulf aus Offenbach (29.03.2019)

Hallo Frau Baltes,
danke für die einfach verblüffenden Texte!
Besonders die Geschichte mit dem Kind.

Gisela Baltes (29.03.2019)

Lieber Ulf,
danke für Ihre Rückmeldung.
Es freut mich, dass auch meine Geschichten wahrgenommen werden.
Das regt mich an, mal wieder neue Geschichten einzustellen.

Herzliche Grüße
Gisela Baltes

 

Inge Krieger, aus Buseck in Hessen (23.03.2019)

Hallo Frau Baltes
Ich bin berührt von ihren Texten. Ich werde in Zukunft sicher immer wieder auf ihrer Seite vorbeischauen und mir
Anregungen für mein spirituelles Leben mitnehmen.
Danke

Gisela Baltes (25.03.2019)

Liebe Frau Krieger,
ich freue mich über Ihre Rückmeldung!
Es ist schön, wenn Sie auf meiner Seite stöbern.
Hoffentlich finden Sie noch vieles, das Ihnen gefällt.
Gisela Baltes
 

Moni S. aus M. (19.03.2019)

Auf der Suche nach Texten zur Ölbergnacht an Gründonnerstag bin ich auf Ihre Seite gestoßen und sehr angetan.
Vielen Dank! Sicher wird das eine oder andere von Ihren schönen Texten, Gebeten, Impulsen, ... sich in unserer Gebetsstunde wiederfinden.

Gisela Baltes (19.03.2019)

Liebe Moni,
wie schön, dass Sie meine Seite gefunden haben und dass Sie die Texte auch nutzen können und wollen.

Herzlich Willkommen!
Gisela Baltes

Sr. Maria Hammerer (26.01.2019)

Liebe Frau Baltes!
Ihre Texte berühren mich. Immer wieder finde ich sie auf dem Jahres-Abreiss-Kalender. Heute bin ich auf ihre Internetseite gestossen - und war tief bewegt.
Eines ihrer Texte - über die Einheit - werden wir in einem unserer nächsten Gebete mit einbauen und gemeinsam meditieren.
Herzlichen Dank!
Sr. Maria

Gisela Baltes (26.01.2019)

Liebe Sr.Maria,
über Ihre Rückmeldung habe ich mich sehr gefreut. So ein Echo tut gut! Lieben Dank dafür!

Herzliche Grüße
Gisela Baltes

Ancilla Starosta, Überlingen (22.12.2018)

Liebe Frau Baltes,
jeden Tag lese ich Ihren Tagesimpuls und freue mich darüber. Ich danke Ihnen herzlich dafür und wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2019 Frieden, Glück, Freude und noch viele gute Ideen!
Liebe Grüße Ancilla Starosta

Gisela Baltes (04.01.2019)

Liebe Frau Starosta,

herzlichen Dank für Ihre guten Wünsche, die ich gern erwidere.
Wie schön, dass Ihnen meine Tagesimpulse gefallen!

Gisela Baltes

Josef Slembrouck aus Buchs (24.10.2018)

Auch ich wühle hin und wieder in meiner Vergangenheit, liebe Gisela. Mache auch mal neue Entdeckungen. Vieles davon ist verwirrend, wie Sie es auch bewegend schreiben. Und oft schwer zu beurteilen. Übergeben wir es dem Vater im Himmel, er wird das Knäuel entwirren.

Gisela Baltes (04.01.2019)

Lieber Josef,

nun ist das alte Jahr Vergangenheit und wir wenden uns voll Erwartung dem neuen zu.
Ich freue mich, dass Sie so ein treuer Leser sind.

Gisela

Josef Slembrouck aus Buchs (02.09.2018)

Ja: "Was will ich eigentlich?". An dieser Kreuzung unserer Wanderwege treffen wir uns. Und die Wegweiser haben keinen Namen. Ausser den einen, der sie aufstellte. Vertrauen wir uns SEINEM Willen an, dass er uns leite. Denn manchmal ist es neblig und dunkel, eine Nacht der Sinne. Die Eindrücke wirbeln durcheinander und das Licht ist weg.
Aber einer weiss um unser Leben und trägt uns, wenn wir nicht mehr weiter wissen.

Gisela Baltes (02.09.2018)

Danke lieber Josef,
wie schön, wieder von Ihnen zu hören.
Wunderbar haben Sie das ausgedrückt.

Ja, an dieser Kreuzung treffen wir uns.
Wir alle haben dasselbe Ziel.
Und doch muss jeder von uns
seinen eigenen Weg suchen
durch Dunkel und Nebel hindurch
und darauf vertrauen, geleitet zu werden.

Herzliche Grüße nach Buchs
Gisela
 

Josef Slembrouck (15.06.2018)

Liebe Gisela
Bei den Querelen ("Wege zu einander") zwischen CDU und CSU denke ich, dass die eine gute Lösung finden würden, wenn die Christgläubigen sich, bei ihren Sitzungen, Christi Verheissung bewusst werden "Wenn zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, bin ich mitten unter ihnen". Ob das den Politikern noch präsent ist? Und wie bringt man das an den Mann/Frau?
Herzliche Grüsse

Gisela Baltes (15.06.2018)

Lieber Josef,

schön, Sie hier zu treffen. Ja, Sie haben Recht. Wege zueinander zu finden, kann oft schwer werden. Was uns die Politik zur Zeit bietet, schmerzt: Machtspiele, wahltaktische Manöver, Zahlen. Da scheinen manche zu vergessen, dass es nicht um Spielfiguren geht, die hin und her geschoben werden, sondern dass da um Menschen gefeilscht wird, die fast alle Unsägliches erleiden mussten.

Nachdenkliche Grüße von Köln nach Buchs
Gisela

Wolfgang aus Emmelhofen (22.04.2018)

Liebe Frau Baltes,
in unserem kleinen Dorf steht eine kleine Kapelle und dort treffen wir uns heute Nachmittag zu einem Gedenkgebet für einen verstorbenen Nachbarn. Dieser war Landwirt aus Leidenschaft und Berufung und ein großer Naturfreund gewesen.
Bei der Vorbereitung bin ich auf Ihre "Naturrechte" gestossen und werde diese heute Mittag zitieren.
Wunderbare Aussagen!
Dankeschön und herzliche Grüße aus dem Allgäu!

Wolfgang

Gisela Baltes (22.04.2018)

Danke, lieber Wolfgang,
was für eine schöne Idee! Ich bin in Gedanken bei Ihnen.

Herzliche Grüße
Gisela Baltes

Heike aus Großwenkheim (22.03.2018)

Vielen Dank für die wunderbaren Texte und die tolle Seite. Ich freue mich, dass es Menschen gibt, die ihre Gedanken mit anderen teilen, ohne an Profit zu denken.