- - Späte Einsicht

- - Späte Einsicht

Gleichnis von der Einladung zum Festmahl
 

Späte Einsicht

(Lk 14,15-24)

 

Da will einer ein großes Fest feiern

und lädt mich dazu ein.

 

Doch so eine Einladung

kommt nicht immer gelegen.

Was soll man anziehen?

Was mitbringen?

Und außerdem trifft man dort

doch nur immer dieselben Leute,

die immer wieder dasselbe erzählen.

Ach nein, da sagt man doch lieber gleich ab,

schützt schrecklich viel Arbeit vor

und macht es sich zu Hause gemütlich.

 

Viel zu spät tut es einem dann leid.

Man überlegt, was man alles verpasst.

Schnell macht man sich auf den Weg.

Vielleicht ist es noch nicht zu spät.

 

Sehnsüchtig schaut man als Zaungast

von außen in den festlichen Saal.

Wird man vielleicht doch noch eingelassen?

 

Ach, wäre ich nur nicht so dumm gewesen,

die Einladung gleich zu zerreißen!

 

© Gisela Baltes