Menschwerdung Gottes

Menschwerdung Gottes

Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren,
und nicht in dir:
Du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren.
Angelus Silesius

 

Menschwerdung Gottes

Die Wissenschaft geht davon aus,
dass unsere Welt nach einem Urknall entstand,
indem sich im Laufe von Jahrmillionen
kleinste Teilchen miteinander verbanden
zu immer komplexeren Geschöpfen,
Pflanzen, Tieren, Menschen.

Ich glaube,
dass es einen Gott gibt,
durch dessen Willen unsere Welt
geworden ist, so wie sie ist.

Es ist bewiesen,
dass uns Eigenschaften unserer Eltern
durch die Vererbung ihrer Gene
mit auf den Weg gegeben wurden.

Ich glaube,
dass uns unser Schöpfer
ebenso einen Teil von sich mitgegeben hat,
den Teil, den wir Seele nennen,
um Anteil zu haben an unserem Menschsein,
durch den er in uns und mit uns
lebt und liebt, sich mit uns freut,
durch den er mit uns und auch oft an uns leidet.

Ich glaube,
dass sich so die Menschwerdung Gottes
in jedem einzelnen Menschen vollzieht
und dass Gott sich auf diese Weise
jedem Menschen mitzuteilen sucht.

Ich glaube,
dass Gott in ganz einzigartiger Weise
Mensch geworden ist in dem
und sich offenbart hat in dem,
dessen Geburtsfest wir
Jahr für Jahr zu Weihnachten feiern.

© Gisela Baltes