Morgengymnastik

Morgengymnastik

Morgengymnastik

Täglich nach dem Aufstehen
ein paar Minuten Zeit nehmen
und die verkrampfte Seele lockern:

Sorgenfalten glätten,
Stress abschütteln,
zehnmal Wut beugen,
Ängste hochwerfen
und nicht wieder auffangen,
Aggressionen in die Luft boxen,
ruhig mal Dampf ablassen
und kräftig auf allen Ärger schimpfen.

Auf einer Freude hüpfen
oder im Kreis drum herum laufen,
nach der Hoffnung ausstrecken,
Lebenslust einatmen, ausatmen.
Durchatmen!

Vorsichtig schmunzeln,
dann ausdauernd lächeln.
Und zum Schluss,
wenn’s nicht zu anstrengend ist:
lauthals den Morgen anlachen.

Gisela Baltes

aus: Gisela Baltes, Mein Engel. Seine Nähe spüren © Butzon&Bercker