Noch nicht zu alt

Noch nicht zu alt

Noch nicht zu alt

 

Für meine Söhne bin ich schon reichlich alt.

Für Großtante Sophie bin ich noch ziemlich jung.

Mein Mann sagt seufzend: "Wir werden immer älter!"

Und meine Freundin meint: "Man wird nicht jünger."   

 

ICH selbst weiß:

Ich bin genau im richtigen Alter,

um mich zu freu'n noch wie ein Kind

und wie ein Kind auch noch zu lernen,

um noch zu träumen wie ein junges Mädchen

und hoffnungsvoll zu greifen nach den Sternen,

noch immer unbeirrbar meine Ziele viel zu hoch zu stecken

und als erreichbar das Unmögliche zu denken,

mit ungebrochner Kraft um alles oder nichts zu kämpfen

und auf ein Mittelmaß mich noch nicht zu beschränken.

 

Nie alt genug,

um meine Falten zu zählen

und mich wegen grauer Haare zu quälen.

Nie alt genug,

um nichts andres zu tun,

als nur auf den alten Lorbeern zu ruhn.

Nie alt genug,

um nach Vergangnem zu schreien,

statt mich am Hier und Heute zu freuen.

 

Noch nicht zu alt,

um Fehler zu machen

und über die blödesten Dinge zu lachen.

Nicht zu alt,

um über Pfützen zu springen

und im Wald laut verrückte Lieder zu singen.

Nicht zu alt,

um nochmal was Neues zu wagen

und nicht nach Gewinn und Verlust zu fragen.

 

Mein Söhne halten das für sehr bedenklich.

Großtante Sophie würde gerne mitmachen.

Mein Mann läßt mich gewähren.

Und meine Freundin

schweigt dazu.

 

© Gisela Baltes

 

Mai 90