Wovon lebe ich?

Wovon lebe ich?

Wovon lebe ich?

Mein Leben gleicht einem Strom,
der behäbig dahin fließt.
Was er nicht alles mitschleppt an Ballast!
Ballast, den ich mir nach und nach aufgeladen habe.
Ballast, den ich unbedingt zu brauchen glaubte.
Ballast, der mich träge und schwerfällig macht.

Was ist eigentlich wichtig in meinem Leben?

Ich will zurück zur Leichtigkeit des Anfangs,
mich trennen von allem Überflüssigen
abwerfen, was mich hemmt und hindert,
lösen, was mich bindet,
will wieder leicht und unbeschwert sein.

Wo finde ich, was ich brauche?

Ich halte inne und schweige.
Ich höre auf meine innere Stimme.
Ich gehe mir selbst auf den Grund
und begegne meinen Gaben,
meinen Möglichkeiten, meinen Träumen.

Wo sind die Quellen, aus denen ich schöpfe?

Wo entspringt meine Lebendigkeit und Freude?
Wo sprudelt meine Kreativität?
Wo schöpfe ich Hoffnung und Vertrauen?
Wo fließt mir Liebe zu?
Was gibt meinem Leben Kraft und Zuversicht?

Was sind die Quellen, die mich leben lassen?

© Gisela Baltes